Besetzung

Jan Kamp (Saarbrücken), tb

arbeitet als Leadposaunist im „Luxemburg Jazz Orchestra“ und spielt dabei mit Weltstars wie Bob Mintzer, Michel Camillo und Slide Hampton. Weiterhin ist er Partner von Musikern wie Konstantin Wecker, Frank Nimsgern, Guildo Horn und der Band „Fools Garden“.

 

Michael Wagner (Luxemburg/Saarbrücken), g

studiert an der HFM Saar in Saarbrücken Jazzgitarre bei Martin Schulte. Der in der saarländischen Szene mittlerweile bestens assimilierte Musiker profitiert von der Vielseitigkeit der dortigen Szene und diese von ihm. Neben seiner Mitwirkung im international arbeitenden Projekt „Maya Mikado“ (mit Chantal Maya und Eduardo Lara bespielt er mit unterschiedlichen Duo Projekten (zusammen mit Juan Pablo Gonzalez Tobon, Johannes Schmitz und Wollie Kaiser) bereits Bühnen in Belgien, Frankreich und Luxemburg.

 

Georg Ruby (Köln/Trier), p

arbeitet als Solo Pianist, als Leiter seines Kölner „Blue Art Orchestra“, zusammen mit seinem Duopartner Michel Pilz und mit seinem preisgekrönten Trio VILLAGE ZONE. Er betreibt seit 1980 das Kölner Label „JazzHausMusik“ und ist Mitbegründer des mittlerweile legendären Kölner Stadtgarten-Projekts. Seine CD-Produktion „Deuxième Bureau“ - zusammen mit dem luxemburgischen Bassklarinettisten Michel Pilz, einem der weltweit wichtigsten Improvisatoren an der Baßklarinette - wurde vom „New York City Jazz Record“ zum „Album des Jahres“ gewählt.

 

Rudi Schaaf (Saarbrücken), b

arbeitet in verschiedenen Formationen weit über Deutschland hinaus, sowohl im Bandzusammenhang als auch in Zusammenarbeit mit dem WDR und dem SR. Er war Mitglied in Ensembles von Mauricio Kagel und María de Alvear. Zusammen mit seiner Formation „OHR“ erhielt er 2005 den Preis der „Saarland-Medien GmbH“ für Filmmusik, Kompositions- und Aufführungsarbeit im Rahmen der „Kulturhauptstadt Luxemburg plus Großregion 2007“ (Konzerte u.a. in Bordeaux, Moskau, Jekaterinburg, Perm, Nowosibirsk und Budapest).

 

Daniel Weber (Berlin), dr  (als Gast)

arbeitet als Schlagzeuger und Videokünstler und ist neben eigenen Unternehmungen wie „Weber’s Hebel” in die unterschiedlichsten Projekte eingebunden. Mit dem experimentellen Klaviertrio „Krassport” ist er Träger des „Grand Prix” und des „Prix de Public” des Jazzfestivals Avignon (F).